Gutes auf die Ohren

Das Spiel Xenoblade Chronicles ist 2010 für die Wii erschienen – und hat für Furore gesorgt. Es wird als eines der letzten großen Abenteuer bezeichnet, das Spieler auf der Nintendo-Konsole erlebten – und die Konsole verabschiedete sich mit einem Paukenschlag aus der Japano-Rollenspielwelt (Jrpgs). Ein Soundtrack wie er Seinesgleichen sucht, eine packende Atmosphäre und Charaktere, die einem mit jeder Minute mehr ans Herz wachsen, sorgen für ein Spielgefühl, auf das besonders Liebhaber von „Oldschool“-Jrpgs lange gewartet hatten.1280x720_xenoblade_chronicles_glowing_lights
Die Reise beginnt bei Protagonist Shulk. Er gehört zu der Rasse der Homs, die auf dem Gott Bionis leben und dem Volk der Mechon auf dem Gott Mechonis entgegen stehen. In einem Kampf vor Urzeiten kämpften Bionis und Mechonis gegeneinander. Beide verletzten sich schwer und auf ihren leblosen Hüllen entwickelte sich Leben. Genre-typisch werden die Mechon und die Homs als Feinde angesehen.   Im Verlauf der Geschichte stellt sich allerdings heraus, dass die Gegner nicht sind was sie zu sein scheinen.
Als Homs erlebt der Spieler mit Shulk das komplette Spiel. Die Welt ist riesig, an allen Ecken und Enden gibt es etwas zu entdecken. Plottwists sorgen dafür, dass der Abenteurer nie weiß, was ihn als nächstes erwartet. Hunderte Quests verschiedener Arten warten. Erfahrung erhält der Spieler nicht nur durch Kämpfe – die erstaunlich komplex und fordernd sind – sondern auch durch simples Entdecken der Umgebung. Die größte Stärke des Spiels ist neben der spannenden Geschichte der Soundtrack. Selten gab es in einem Videospiel so viel Gutes auf die Ohren. Egal ob Kampfmusik, Sequenzen-Untermalung oder wechselnde Umgebungsmusik, die Tag und Nacht passend untermalt – jedes Stück ist auf seine Art perfekt.

Advertisements

Was ist Eure Meinung dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s