„Und in mir der unbesiegbare Sommer“

Das Schicksal verfolgter Minderheiten im Zweiten Weltkrieg ist in der Kinder- und Jugendliteratur auf unterschiedlichste Weise aufgearbeitet worden. In ihrem Roman „Und in mir der unbesiegbare Sommer“ stellt Ruta Sepetys jedoch eine Gruppe von Opfern in den Mittelpunkt, die im kollektiven Gedächtnis bislang wenig präsent ist: Die Protagonisten gehören zu jenen Tausenden von Balten, die nach der Annektierung ihrer Heimatländer während des Krieges in sowjetische Arbeitslager und Gefängnisse in Sibirien abtransportiert wurden.
Lina Vilkas ist fünfzehn, als sie mit ihrer Mutter und dem jüngeren Bruder mitten in der Nacht abgeholt wird; der Vater ist bereits auf der Arbeit verhaftet worden. Gemeinsam mit unzähligen anderen werden sie  wie Vieh in Züge gepfercht und sind tagelang unterwegs, bis sie in einem Arbeitslager in Sibirien eintreffen. Bereits auf der Reise erfährt Lina nie gekannte Not und Schrecken – die Gefangenen werden misshandelt, beschimpft, teilweise willkürlich umgebracht.  Lina beginnt, jedes Detail ihrer Reise in Zeichnungen festzuhalten, die sie ihrem Vater schicken will. sommer
Ruta Sepetys hat sich in ihrem Roman einem Thema angenommen, dessen Bearbeitung gerade für eine jugendliche Zielgruppe viel Fingerspitzengefühl erfordert. Es gelingt ihr, durch gefühlvolle, poetische Sprache und eine sehr menschlich angelegte Hauptfigur, ihren Roman bei all den geschilderten Grausamkeiten nicht im Elend zu ertränken; vielmehr wird Linas Hoffnungsschimmer zum tragenden Moment der Handlung. Ein gutes, wichtiges, aber auch emotional aufwühlendes Buch, das zum Nachdenken anregt.
„Und in mir der unbesiegbare Sommer“ von Ruta Sepetys ist bei Carlsen erschienen.

Advertisements

Was ist Eure Meinung dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s