Big Game

Oskari steht kurz vor seinem dreizehnten Geburtstag, und damit auch kurz vor einer entscheidenden Prüfung – denn nach der Tradition seines kleinen finnischen Dorfes muss er eine Nacht allein im Wald verbringen und am folgenden Tag mit einer Jagdtrophäe zurückkehren, die seinen zukünftigen Stand in der Gemeinschaft bestimmen wird. Oskari jedoch ist keineswegs ein mutiger Jäger, sondern eher klein, nicht besonders stark oder geschickt und voller Selbstzweifel. Dennoch macht Oskari sich auf, womit das ungewöhnlichste, spannendste und gefährlichste Abenteuer seines Lebens beginnt. Denn statt eines Wolfs oder Bären fällt ihm – im Wortsinn – der amerikanische Präsident vor die Füße, der gerade nur knapp einem Anschlag entgangen ist und noch immer von seinen Attentätern gejagt wird. Und obwohl er der mächtigste Mann der Welt ist, ist er nun auf Oskari angewiesen. Dieser kann nun zwar wahrhaft beweisen, was in ihm steckt, wird dadurch aber ganz unfreiwillig ebenfalls vom Jäger zum Gejagten. Die temporeiche, mitunter atemlose und ausgesprochen szenische Erzählung liest sich beinahe wie ein Actionfilm – was wenig verwunderlich ist, zumal anders als in den meisten Fällen bei Big Game der Film die Vorlage zum Buch darstellt und der Roman folglich auf Basis des Drehbuchs entstanden ist. Leider jedoch leiden unter diesem absoluten Fokus auf die äußere Handlung sowohl die Ausarbeitung der Charaktere als auch die Beschreibung von Schauplätzen, Hintergründen und Gegebenheiten ein wenig, sodass das Kopfkino zunächst ein wenig mühsam in Gang kommt.

Smith_BigGame_RZ_08.inddBald jedoch kompensiert der Autor mit einem fesselnden Schreibstil und einer zwar bisweilen skurrilen, aber durchaus originellen und spannenden Handlung diese fehlende Tiefe, sodass die Lektüre den Leser immer stärker mitreißt. So wird der Text zu einem packenden, rasanten Leseabenteuer, dass letztlich doch nicht ausschließlich oberflächlich unterhaltsam bleibt, sondern durchaus eine substantielle Botschaft vermittelt – die Relevanz des Glaubens an sich selbst, von Zusammenhalt und Durchhaltevermögen. Ein für Jungs ebenso wie für Mädchen, für Filmfans ebenso wie für Leseratten auf jeden Fall lohnender Lesespaß!
Big Game – Die Jagd beginnt von Dan Smith ist bei Chicken House erschienen.      (fpf)

Advertisements

Was ist Eure Meinung dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s