Hasenspiel zu Ostern

Passend zu Ostern gibt es diese Woche ein Hasen-Spiel als Tipp. Wahrscheinlich kennen die meisten bereits die „Raving Rabbids“ – diese durchgeknallten Langohren tauchten 2006 das erste Mal in dem Wii-Spiel „Rayman Raving Rabbids“ auf, als eines der ersten Spiele, die man mit der damals neuartigen Wimote spielen konnte. Die Figur Rayman ist mittlerweile aus den zahlreichen Sequels, die nicht nur für Wii, sondern auch für Xbox, Nintendo DS, 3Ds und Wii U erschienen sind, vollkommen verschwunden – die Hasen haben in ihrer Serie die komplette Macht übernommen. In den meisten davon (außer bei der Jump-and- Run-Variante für den Nintendo 3DS) geht es um verrückte Minispiele, bei denen getanzt, der Wii-Kontroller und Nunchuk geschüttelt und auf dem Wii-Board balanciert werden muss. Rennspiele, Musikspiele und Denkspiele wechseln sich ab, dabei liegt den Spielen ein teils makaberer Humor zugrunde.  ravingrabbids
Seit einiger Zeit gibt es auch die App „Rabbids Big Bang“ für Apple und Android. Hier handelt es sich um ein Geschicklichkeitsspiel, bei dem die Hasen – ähnlich wie die Pinguine bei „Yeti-Sports“ – mit einem Baseballschläger davonkatapultiert werden, allerdings ins Weltalll. Dort muss der Spieler sie weiter steuern, indem er im richtigen Moment den Raketenrucksack aktiviert und die Gravitation von Planeten ausnutzt. Dabei müssen kleine Aufgaben erfüllt werden: Goldmünzen oder Treibstoff einsammeln, eine bestimmte Strecke zurücklegen, auf vorgegebenen Planeten landen oder sie umkreisen und andere scheinbar einfache Übungen, die sich allerdings manches Mal als ziemlich knifflig erweisen. Das führt zu einem hohen Suchtfaktor, wenn es einfach nicht gelingen will, die verflixten fünf geforderten Goldmünzen zu erwischen…
Eine andere App für Rabbids-Fans ist ist das Spiel „Rabbids Appisodes – Die interaktive TV-Show“. Hier werden etwa zehn Minuten kleine witzige Rabbids-Geschichten erzählt. Die Interaktivität besteht darin, dass der Spieler versteckte Objekte finden, das Handy schütteln oder den Rabbids-Kampfschrei „Bwaaaaah!“ ins Mikro trompeten muss. Es ist weniger ein Spiel und mehr ein  Comic-Film, in den man eingreifen kann, die Aufgaben ziemlich einfach, aber durchaus unterhaltsam.
Kleines Manko: Nur die erste Episode ist gratis, alle weiteren sind sogar ziemlich teuer.  Außerdem ist der Download sehr groß und frisst viel Speicherplatz – am besten nach dem Spielen der einzelnen Episoden diese wieder löschen.     (tmb)

Advertisements

Was ist Eure Meinung dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s